Welchen Wein braucht der Fisch?

By

on


Zu Fischgerichten trinkt man Weißwein, heißt es landläufig. Doch auch leichtere Rosé- oder Rotweine können das Geschmackserlebnis Fisch abrunden.

Dabei gilt als Grundregel: Zu einem mageren Fisch passt eher ein dezenter – zu einem fetten Fisch eher ein geschmacksintensiver Rebensaft.

Ein Fischgericht mit Sahnesauce wird am besten von einem halbtrockenen Wein begleitet, ein gegrillter oder gebratener Fisch kann einen Rosé oder einen leichten Rotwein, zum Beispiel einen Schwarzriesling, vertragen. Zu einem gedünsteten Fisch wie Seelachs oder Kabeljau schmeckt ein trockener Weißwein, wie ein Silvaner oder ein Weißburgunder. Fette Fische harmonieren dagegen mit einem würzigen Müller-Thurgau.

Mehr Empfehlungen gibt das Deutsche Weininstitut (DWI) in seiner Broschüre „Fisch & Wein – eine feine Verbindung“, entstanden in Kooperation mit dem Fisch-Informationszentrum (FIZ). Hier werden leckere Rezepte mit den passenden Weinvorschlägen vorgestellt und es gibt Informationen über Fischarten und deutsche Rebsorten. Das 36-seitige Heft ist für fünf Euro erhältlich unter www.shop.deutscheweine.de.

 

Quelle: Rhein-Zeitung, 26.08.2014 und Fischmagazin 8/2014

Über Vidal

Vidal

Feinster frischer Fisch, nicht nur Lachs, wöchentlich aus den kalten Nordmeeren in den Westerwald geliefert. Sorgfältig und mit handwerklich höchsten Ansprüchen verwandelt in eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply