Die lautesten Tiere der Welt

By

on


1. Der Pistolenkrebs ist das lauteste Tier der Welt mit bis zu 250 Dezibel. Zum Vergleich: Der Lärm eines Düsenjets liegt im Bereich von 140 Dezibel. Um es derart krachen zu lassen, haben die Riffbewohner eine besondere Technik entwickelt, Sonolumineszenz genannt. Die Garnelen stoßen mit ihrer Knallschere einen Wasserstrahl aus, der eine dampfgefüllte Blase bildet, die Kavitationsblase. Diese implodiert und erzeugt dabei neben einem lauten Knall auch einen Lichtblitz und örtliche Temperaturen von mehr als 4.700 Grad Celsius. Sie sind überwiegend in den Tropen und Subtropen verbreitet, wobei besonders viele Arten in Korallenriffen leben.

 

2. Der Pottwal mit 230 Dezibel. Die Tiere stoßen Klicklaute aus, um sich zu orientieren, Beute zu orten oder mit Artgenossen zu kommunizieren. Unter Wasser breiten sich diese Schnalzer bis zu 20 Kilometer weit aus. Zahnwale sind die einzige Säugetiergruppe, die umfassend an ein Leben im Wasser angepasst sind und dabei ein aktives Sonarsystem zur Orientierung nutzen. Wahrscheinlich produzieren alle Zahnwalarten Klicklaute im sonischen (für Menschen hörbar) oder sogar ultrasonischen Frequenzbereich (zu hoch für den Menschen). Die Echos dieser Klicklaute können die Tiere zu einem drei-dimensionalen „akustischen Bild“ zusammensetzen und sich somit in ihrer Umwelt auch bei Nacht und in größten Tiefen orientieren. In Europa tauchen Pottwale auf ihren langen Wanderungen vor allem bei den Azoren und der Insel Madeira auf, wo häufig Weibchen mit Jungtieren gesehen wurden. Auch vor Nord-Norwegen lassen sich Pottwale beobachten.

 

3. Der Blauwal erzeugt Töne unter Wasser, die eine Lautstärke von 180 Dezibel erreichen. Zwar ist das niederfrequente Pfeifen der Blauwale nur unter Wasser zu hören, das allerdings über hunderte von Kilometern hinweg. Der Blauwal gehört zu den größten Tierarten, die jemals auf der Erde existiert haben. Er kommt in allen Weltmeeren vor, wobei er in einer Jahresrhythmik zwischen hohen und niedrigen Breiten wandert. Den Winter verbringt er in gemäßigten und subtropischen Meeren, in denen seine Fortpflanzungsgebiete liegen, den Sommer in polaren Gewässern, in denen er reichlich Nahrung findet.

Über Vidal

Vidal

Feinster frischer Fisch, nicht nur Lachs, wöchentlich aus den kalten Nordmeeren in den Westerwald geliefert. Sorgfältig und mit handwerklich höchsten Ansprüchen verwandelt in eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply