Der Bodensee ist zu sauber für die Fische

By

on


Mithilfe moderner Kläranlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Bodensee zu einem blitzsauberen See geworden. Das hat aber nicht nur Vorteile.

Durch die geringer werdende Phosphatmenge im See ist auch der Plankton-Bestand Jahr für Jahr weniger geworden. Die Folge ist, dass der Fischbestand zurückgeht. 2013 war das ertragsschwächste Jahr seit 1954 für die Fischer. Immerhin leben 134 Bodenseefischer und ihre Familien von ihrem Beruf; wenn es so weiter geht, könnten es bald nur noch 80 sein.

Die Berufsfischer fordern daher, die Phosphatmenge im Bodensee um 10 – 15 Milligramm zu erhöhen, damit die Bodensee-Felchen wieder besser gedeihen können. Umweltverbände und Umweltminister wollen von der Phosphat-Überlebenshilfe für Fische nichts wissen „wir verschlechtern doch nicht mutwillig die Wasserqualität des Bodensees“.

 

Quelle: FAZ, 29.07.2014

Über Vidal

Vidal

Feinster frischer Fisch, nicht nur Lachs, wöchentlich aus den kalten Nordmeeren in den Westerwald geliefert. Sorgfältig und mit handwerklich höchsten Ansprüchen verwandelt in eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply